#1 Bad Buchau 2019/2020 von Ulli 04.03.2019 20:56

avatar

Zwei Storchenpaare wohnen aktuell in Bad Buchau. Seit vielen Jahren ist das Nest auf der Schlossklinik in fester Hand. Das Männchen ist 2006 in Untersulmetingen geschlüpft, das Weibchen 2005 in Budenheim.











Seit 2017 hat Senderstorch Pius Bad Buchau zu seiner Heimat auserkoren. Pius schlüpfte 2014 in Königseggwald aus dem Ei. Er ist seiner Heimat Oberschwaben also treu geblieben. Pius hat 2017 eine Nistplattform beim Wackelwald für sich und seine zu gründende Familie ausgesucht. Allerdings war diese Nistplattform als etwaiges Zuhause für eine Fischadlerfamilie gedacht. Pius war damals schneller. Es war geplant, auch den Nachwuchs von Pius zu besendern. Das Problem: es gibt keine Möglichkeit, an das Nest im Federseeried beim Wackelwald mit der Feuerwehr und der langen Leiter ranzukommen. Und so beobachteten wir schon im Dezember, dass das Nest von Pius fehlt. Vergangene Woche kehrte Pius aus seinem Winterquartier zurück. Ich habe seine Aktivitäten über Animal Tracker verfolgt, die letzten Wochen hat er südwestlich von Zürich verbracht. Pius ist kein begeisterter Langstreckenflieger. Bestimmt hat sich Pius verwundert die Augen gerieben als er zurückkehrte - Nest weg!!! Und dann hat er vermutlich nochmal die Koordinaten in seinem Navi überprüft - stimmte alles. Was blieb Pius also anderes übrig, als sich ein neues Nest zu bauen? Eine Partnerin hat er auch an seiner Seite, ob's die Partnerin vom Vorjahr ist - keine Ahnung. Mit genauen Auskünften ist das Naturschutzzentrum von Bad Buchau stets sehr zurückhaltend. Die neue Heimat von Pius ist nicht weit vom alten Nest entfernt. Ob das den Leuten vom Natuirschutz so genehm ist?

Auf diesem abgesägten Baumstamm am Rande des Wackelwaldes soll das neue Zuause von Pius entstehen.


Ganz deutlich zu sehen, die kleine Antenne auf dem Rücken von Pius


Unermüdlich flogen Pius und Pia (ob sie so heißt, das weiß ich nicht, die Buchauer Störche haben eigentlich keine Namen, deshalb habe ich die Storchendame so genannt) auf und ab und sammelten Stöckchen im Kurpark für's neue Nest ein. Der Kurpark war picobello aufgeräumt, da hatten die Gärtner nichts mehr zu tun!




















...ganz deutlich zu sehen, der Sender und die Antenne






















Einfach nur schön, den beiden zuzusehen - Seite an Seite tragen sie die Stöckchen gemeinsam...


...und ab damit zum Nistplatz


LG
Ulli

#2 RE: Bad Buchau von Gundy 04.03.2019 22:37

avatar

Ullis Urlaubstouren frei nach dem Motto Loriots "Ein Leben ohne Storch (Mops) ist möglich - aber sinnlos!"

#3 RE: Bad Buchau von Ulli 05.03.2019 16:37

avatar

Genau! Bevor sich Entzugserscheinungen bemerkbar machen, wählt man doch am besten ein storchensicheres Ziel!

#4 RE: Bad Buchau von Piri 05.03.2019 19:46

avatar

Danke Ulli für den herrlichen Bildbericht, über den ich mich sehr freue

#5 RE: Bad Buchau von Kathi 07.03.2019 21:05

avatar

Ulli auch von mir herzlichen Dank für den tollen Bildbericht.
Muss man nicht eigentlich für ein entferntes Nest eine andere Nisthilfe anbieten. Pius konnte ja nicht wissen, dass es eigentlich für einen Seeadler gedacht ist😳
Aber es sieht ja ganz gut aus, was die Beiden da bauen.

#6 RE: Bad Buchau von Ulli 11.03.2019 19:36

avatar

Die Vogelwarte in Radolfzell hat sich gemeldet! Jetzt gibt's auch nähere Infos über die Partnerin von Senderstorch Pius. Sie ist
2015 in Algershofen/Südwürttemberg geschlüpft und war bei der Beringung ein zartes Storchenkind mit 2800 g. Ob sie auch im vergangenen Jahr mit Pius zusammen war, das konnte mir auch Ute Reinhard nicht sagen. Frau Reinhard wusste übrigens nichts vom Nestabbau in Bad Buchau.

Dass Pius 2014 in Königseggwald in Oberschwaben geschlüpft ist, das wussten wir bereits. Er war bei der Beringung schon ein richtiger Brummer und brachte stolze 3650g an die Federwaage von Frau
Reinhard, die Pius beringt hat.

#7 RE: Bad Buchau von Ulli 07.09.2019 21:48

avatar

Neue Bilder von den Störchen in Bad Buchau!

Senderstorch Pius und seine Partnerin haben vermutlich drei Junge aufgezogen, so genau wussten es die Mitarbeiter vom NABU-Zentrum leider nicht. Die Jungstörche sind in zwischen ausgeflogen, aber das neue Nest, das sich das Storchenpaar im Frühjahr gebaut hatte, wird von den beiden kaum noch genutzt. Sie verbringen die Nächte weiterhin auf den abgestorbenen Bäumen, auf denen bis zum vergangenen Winter ihr Nest gethront hatte. Das Nest ist bei einen Sturm abgestürzt. Und das neue Nest von Pius und Pia auf einem abgesägten Baum ist recht niedrig.
Einmal habe ich Pia auf dem Nest gesehen, Pius saß auf dem Baum daneben





Pius mit seinem Sender




Aber nicht immer waren Pius und Pia dort alleine, am Rande des Wackelwaldes anzutreffen, denn die Storchenreisewelle machte auch in Bad Buchau nicht halt. Ein großer Storchentrupp, ca. 60 Störche, übernachtete auf Dächern, Türmen, Kränen und einige sogar bei Pius und Pia auf ihrem Lieblingsbäumen. Es waren 12 Gäste, die dort auf den Baumgerippen übernachtet hatten, leider hatte ich keine Kamera dabei, und bis ich mit der Kamera zurückgekehrt war, da waren einige schon zur Futtersuche aufgebrochen. Ein Graureiher und ein Greifvogel waren auch unter den Schlafgästen!














Große Unruhe am Vormittag, sie waren nicht wie üblich auf den Futterwiesen, sammelten sich auf den Dächern, klapperten, und dann plötzlich waren alle in der Luft! Abreise? Ja, sie hatten tatsächlich die nächste Etappe auf dem Weg ins Winterquartier in Angriff genommen!








Am nächsten Abend wollte wieder ein Storch bei Pius und Pia übernachten, merkte aber anscheinend, dass er das fünfte Rad am Wagen war und flog zu den anderen Kollegen auf der Schlossklinik


Jeden Abend wieder schön: Abendrot mit den Störchen








Der große Storchentrupp ist inzwischen weitergezogen, Pius und Pia haben jetzt wieder ihre heilige Ruhe. Pius, den man über man mit seinem Sender über "Animal-Tracker" verfolgen kann, hat es im vergangenen Winter bis in die Schweiz geschafft. Wo sich Pia im Winter aufgehalten hat, ist nicht bekannt. Das Storchenpaar von der Schlossklinik ist auch nicht sehr reiselustig, verbringt den Winter meistens in Bad Buchau. Links das Nest mit den Schlossklinikstörchen, rechts kann man noch einen der drei heutigen Schlafgäste erkennen.


Storchengäste waren in den vergangenen Tagen noch rings um den Federsee zu beobachten.





LG
Ulli

#8 RE: Bad Buchau von Ulli 03.12.2019 20:45

avatar

Ganz benebelt, das Nest von Senderstorch Pius beim Wackelwald

#9 RE: Bad Buchau von Ulli 19.01.2020 21:10

avatar

Ein kalter Wintermorgen in Bad Buchau. Pius und Pia blieben vorsichtshalber auf dem Nest sitzen, wohlwissend, dass es auf den Wiesen um diese Tageszeit nur Tiefkühlkost gibt!





aneinandergekuschelt ließ sich die Kälte besser ertragen






...eine Weile später begann es in dicken Flocken zu schneien - das wird den beiden auch nicht gefallen haben!

Das Storchenpaar von der Schlossklinik wollte heute Morgen auch nicht aus dem Haus! Aber die beiden sind erfahrene Winterstörche, sind seit Jahren nicht mehr gezogen, die haben heute auch nicht zum ersten Mal Schnee gesehen!


LG
Ulli

#10 RE: Bad Buchau 2019/2020 von Ulli 23.01.2020 19:48

avatar

Nicht nur die Isnyer Urs und Ursula hatten von dem kargen Futterangebot auf den ewig gefrorenen Böden genug, auch Senderstorch Pius aus Bad Buchau hat die Flucht ergriffen und ist Richtung Süden aufgebrochen. Sein aktueller Standort: Pius sitzt auf dem Affenberg bei Salem! Keine schlechte Wahl, denn dort wird einmal am Tag zuverlässig Futter geliefert für die Winterstörche, da kann sich auch Pius mal wieder den Bauch vollschlagen!

LG
Ulli

#11 RE: Bad Buchau 2019/2020 von Ulli 18.02.2020 22:02

avatar

Pius hat das Schlaraffenland in Salem wieder verlassen und ist in sein Brutgebiet in Bad Buchau beim Wackelwald zurückgekehrt!

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz